Im Browser lesen: https://www.gewaltinfo.at/service/newsletter/2012/01/newsletter01_2012.php

gewaltinfo.at

gewaltinfo.at Newsletter Jänner/2012

Es ist Aufgabe aller Menschen, Gewalt zu beenden und Betroffenen zu helfen. Es ist die Verantwortung der Politik ebenso wie die vieler Berufsgruppen, die täglich mit Menschen arbeiten.

Thema des Monats

Die Rolle der Mutter bei sexueller Gewalt an Kindern

Wird ein sexueller Missbrauch bekannt, wird die Mutter oft zur eigentlich Verantwortlichen für Missbrauch und Inzest gemacht.

Wenn auch die vielen Gründe, warum Mütter Hinweise auf sexuellen Missbrauch ihrer Kinder nicht wahrnehmen oder nicht wahrnehmen können, ihr Verhalten nicht entschuldigen, so haben dennoch die Täter und nicht die Mütter die Verantwortung dafür zu übernehmen.

Mag.a Barbara Koch und Renate Ascher schreiben über die Rolle der Mütter im Kinderschutz.

Mehr...

News

Literaturtipp

Buchcover Fragoso

Fragoso, Margaux: Tiger, Tiger
Dt. von Andrea Fischer. FVA, Frankfurt/Main, 2011

Wie Margaux Fragoso ihre Kindheitsgeschichte erzählt, war sexueller Missbrauch ihr Preis für Geborgenheit. Eine Geborgenheit, die die siebenjährige Margaux in ihrer dysfunktionalen Familie nicht erleben konnte.

Sie erlebt sie mit dem um 35 Jahre älteren Peter, der sie über 15 Jahre sexuell missbraucht. Die Einheit von Missbrauch und Geborgenheit ist oft der Grund dafür, dass Opfer diese Gewalt so lange geheim halten.

Sie wollen den Newsletter nicht mehr bekommen? Hier abbestellen

© Bundeskanzleramt, Untere Donaustraße 13-15, A-1020 Wien, Tel. 01 53115-633362, www.bundeskanzleramt.gv.at

Zur Datenschutzerklärung

Für den Inhalt verantwortlich: Mag. Brigitte Menzel-Holzwarth, kontakt@gewaltinfo.at