Im Browser lesen: https://www.gewaltinfo.at/service/newsletter/2012/05/newsletter05_2012.php

gewaltinfo.at

gewaltinfo.at Newsletter Mai/2012

Es ist Aufgabe aller Menschen, Gewalt zu beenden und Betroffenen zu helfen. Es ist die Verantwortung der Politik ebenso wie die vieler Berufsgruppen, die täglich mit Menschen arbeiten.

Thema des Monats

Sprachliche Diskriminierung von älteren Menschen

Margit Scholta

Die WHO schätzt, dass auf unserem Kontinent Europa jährlich etwa vier Millionen ältere Menschen Gewalt erfahren. Eine der Grundlagen für physische oder psychische Gewalt an älteren Menschen ist unsere Haltung ihnen gegenüber. Diese wird wiederum durch das Denken und Sprechen über sie geformt.

Denn von der Verunglimpfung und Abwertung ist es nur ein kleiner Schritt zur konkreten Benachteiligung von älteren Menschen oder sogar zur Entstehung von Gewalt.

Dr.in Margit Scholta hält unter dem Titel "Begriffe schaffen Wirklichkeit" ein Plädoyer für eine kontinuierliche Sprachkritik und Selbstkontrolle beim Formulieren und Sprechen.

Mehr ...

News

Literaturtipp

Cover Gewalt gegen Migrantinnen in Europa

Schröttle, Monika/Thiara, Ravi K/Cordon, Stephanie A.: Gewalt gegen Migrantinnen in Europa, Opladen: Barbara Budrich, 2012

Trotz der vielfältigen Forschung zu Gewalt gegen Frauen ist das Wissen über die Betroffenheit von Frauen und Kindern mit Migrationshintergrund bis heute fragmentiert und nicht systematisch erfasst worden. In diesem Band werden sowohl die existierende europaweite Forschung als auch praxisbezogene Erkenntnisse über Minoritätenstatus/Migrationshintergrund und geschlechtsspezifische Gewalt zusammengeführt.

Mehr ...

KUMA - Ein Film zum Thema ...

Kuma Filmstill

Wo: im Kino

Wann: ab 27. April

Familiale und traditionsbedingte Gewalt ist ein zentraler Aspekt des Films. Es geht um Zwangsheirat, Leben mit traditionellen Werten in einer westlichen Kultur, der Riss geht mitten durch die Familie anatolischer Migrant/innen in Wien.

Mehr ...

Bewusstsein und Einstellung der Österreicher/innen zum Thema Kindesmissbrauch

Die Studie wurde bereits im Jahr 2009 durchgeführt und nun wiederholt, um etwaige Veränderungen aufzuzeigen. Hier die Ergebnisse in Kürze und die Studie als Download.

Mehr ...

Sie wollen den Newsletter nicht mehr bekommen? Hier abbestellen

© Bundeskanzleramt, Untere Donaustraße 13-15, A-1020 Wien, Tel. 01 53115-633362, www.bundeskanzleramt.gv.at

Für den Inhalt verantwortlich: Mag. Brigitte Menzel-Holzwarth, kontakt@gewaltinfo.at