Hier finden Sie Hilfe

zusammenLeben ohne Gewalt

Gewalt geht alle an!

Es ist Aufgabe aller Menschen, Gewalt zu beenden und Betroffenen zu helfen. Es ist die Verantwortung der Politik ebenso wie vieler Berufsgruppen, die täglich mit Menschen arbeiten. Dies sind in erster Linie Pädagog/innen, Sozialarbeiter/innen, Pflegepersonen, Ärzt/innen, Polizist/innen oder Richter/innen.

Fachinformationen und die Beratung durch Expert/innen können Ihnen helfen, Gewalt leichter als solche zu erkennen, für sich oder für andere Hilfe zu holen, die Gewalt zu beenden und das Erlebte aufzuarbeiten.

Thema des Monats

Portrait Katharina Maierl

Katharina Maierl (MA)

Sexualität und digitale Medien: Online-Prävention sexualisierter Gewalt

Katharina Maierl (MA), Medien- und Sexualpädagogin, Mobbing- und Gewaltpräventionstrainerin und Lehrende an der FH Hagenberg und PMU Salzburg setzt sich in ihrer Expertinnenstimme mit der Thematik "Sexualität und digitale Medien" auseinander.

Kinder und Jugendliche sind durch digitale Medien früh mit sexuellen Darstellungen und Informationen - direkter und indirekter Weise - konfrontiert. Umso mehr benötigen sie kompetente Bezugspersonen, die sie über Phänomene wie Sexting, Online Dating, Pornografie, Datenschutz/Privatsphäre usw. informieren und sie somit vor sexualisierter Gewalt online schützen.

Auch wenn wir Kinder und Jugendliche nicht vor allem schützen können, können wir mit ihnen gemeinsam über ihr Medienhandeln reflektieren und sie mit konkreten Informationen über Sexualität informieren. Denn die beste Prävention bei sexualisierter Gewalt ist die sexuelle Bildung.

Weiter zum Artikel

News 16.12.2022

Studie: Qualitätssicherung in der schulischen Sexualpädagogik in Österreich

Die Studie umfasst zwei Teile. Im ersten Teil wird unter anderem Sexualpädagogik definiert, internationale Qualitätskriterien werden diskutiert und Aspekte eines Qualitäts­sicherungskonzeptes sowie Ergebnisse einer Befragung von Lehrkräften vorgestellt. Der zweite Teil analysiert rechtliche Fragen, die mit Problemen und der praktischen Handhabung sexualpädago­gischer Interventionen in Schulen im Zusammenhang stehen. Die Studie ist frei zugänglich.

News 30.11.2022

e-Learning: Gewalt an Frauen findet täglich und überall statt. #redenwirdarüber

Die Beratungsstelle "Der Lichtblick" und die Plattform "Gegen Gewalt in der Familie" haben sich in Kooperation mit der FH Burgenland im Rahmen eines Praxisprojekts von Studierenden im Masterstudiengang "E-learning und Wissensmanagement" Gedanken darüber gemacht, wie Multiplikator:innen für dieses wichtige Thema sensibilisiert, aber auch dabei unterstützen werden können, Ihre Kompetenzen weiter zu stärken. Der Output dieser Überlegungen ist ein e-learning Kurs in drei Modulen. Sämtliche Module beziehen sich auf die Arbeit mit Frauen, Kindern und Jugendlichen in unterschiedlichen Settings.

News 26.11.2022

Weiterbildungsangebote: 16 Tage gegen Gewalt

Wie können wir Kinder und Jugendliche vor Missbrauch und Gewalt schützen? Und können wir rechtzeitig Grenzen setzen, bevor es zu Eskalationen kommt? Workshops im Dezember zum Thema: "Potenzialorientierte Gewaltprävention und Gesprächsführung mit Kindern und Jugendlichen" und "Wann und wo beginnt Respekt?".

Hilfen für Kinder

gewalt-ist-nie-ok.at

Rat auf Draht: 147

Notruf für Kinder, Jugendliche und deren Bezugspersonen

Frauenhelpline:
0800-222-555

www.frauenhelpline.at
Rund um die Uhr, anonym und kostenlos

Männerberatung bei Gewalt in der Familie:
0720-70-44-00

www.maennerinfo.at
Montag - Freitag:
10:00 Uhr - 18:00 Uhr österreichweit zum Ortstarif

Männernotruf
0800-246-247

www.maennernotruf.at
Rund um die Uhr, anonym und kostenlos.

Opfer-Notruf:
0800-112-112

www.opfer-notruf.at
anonym, gebührenfrei und werktags von 8 bis 20 Uhr.

Notruf für vermisste Kinder: 116 000

Europaweite Anlaufstelle für Bezugspersonen, aber auch für Kinder und Jugendliche selbst

Onlineberatung

www.die-moewe.at
für Kinder und Jugendliche,
anonym und vertraulich

powered by webEdition CMS