Hier finden Sie Hilfe

zusammenLeben ohne Gewalt

Gewalt geht alle an!

Es ist Aufgabe aller Menschen, Gewalt zu beenden und Betroffenen zu helfen. Es ist die Verantwortung der Politik ebenso wie vieler Berufsgruppen, die täglich mit Menschen arbeiten. Dies sind in erster Linie Pädagog/innen, Sozialarbeiter/innen, Ärzt/innen, Polizist/innen oder Richter/innen.

Fachinformationen und die Beratung durch Expert/innen können Ihnen helfen, Gewalt leichter als solche zu erkennen, für sich oder für andere Hilfe zu holen, die Gewalt zu beenden und das Erlebte aufzuarbeiten.

Thema des Monats

Brigitte Tauchner-Hafenscher

Echt Extrem - Theater und Gewaltprävention

Brigitte Tauchner-Hafenscher, freischaffende Theaterpädagogin und Schauspielerin, Projektleiterin, Trainerin und Ensemblemitglied bei SOG.THEATER berichtet über die im Herbst 2015 stattgefundene Fortbildungsreihe „Echt extrem – Theater und Gewaltprävention“. Das SOG.THEATER lud zum Austausch der TheaterpädagogInnen, Kunst- und KulturvermittlerInnen mit ExpertInnen zu den Themen Extremismus, Radikalisierung und Diskriminierung. Dieser Schwerpunkt entstand aus der Reflexion von theaterpädagogischen Workshops an niederösterreichischen Berufsschulen.

Weiter zum Artikel

Veranstaltung

Lehrgang für Gewalt- und Radikalisierungsprävention

Vortragende aus Praxis und Wissenschaft vermitteln die wichtigsten Kompetenzen und Erfahrungen für den Umgang mit Gewalt- und Radikalisierungsphänomenen. Der Lehrgang umfasst 60 Unterrichtseinheiten und findet in insgesamt 6 Modulen statt.

Wo: Seminarzentrum des Wiener Hilfswerks, Schottenfeldgasse, 1070 Wien

Wann: 23. September 2016

Veranstaltung

Umgang mit "Mobbing" - Lehrgang Herbst 2016

In der Fortbildung sollen zukünftige BeraterInnen lernen, Mandate von allen im Konflikt beteiligten Personen zu erhalten. So kann die Mobbing-Situation unterbrochen-, und die Aufarbeitung und die Beziehungs­herstellung zwischen den Beteiligten im System wieder ermöglicht werden.

Wo: Seminarzentrum Schloss Goldegg, Hofmark 18A, 5622 Goldegg

Wann: ab 12. Oktober 2016

Veranstaltung

EINLADUNG zur JUBILÄUMSTAGUNG: Kinderschutz im Wandel der Zeit

Die möwe St.Pölten feiert ihr 20 jähriges Bestehen und freut sich, diesen Anlass mit einer Jubiläumstagung zu begehen!

Neben einschlägigen Fachvorträgen von Dr. Jörg Fegert und Dr.in Sabine Völkl-Kernstock wird eine vernetzte Kinderschutzarbeit auf der Bühne veranschaulicht. Musik und gemütliches Beisammensein runden die Feier ab.

Wo: Konservatorium für Kirchenmusik der Diözese St. Pölten, Klostergasse 10, 3100 St. Pölten

Wann: 20. Oktober 2016

Hilfen für Kinder

gewalt-ist-nie-ok.at

Rat auf Draht: 147

Notruf für Kinder, Jugendliche und deren Bezugspersonen

Frauenhelpline:
0800-222-555

www.frauenhelpline.at
Rund um die Uhr, anonym und kostenlos

Opfer-Notruf:
0800-112-112

www.opfer-notruf.at
anonym, kostenlos, rund um die Uhr

Notruf für vermisste Kinder: 116 000

Europaweite Anlaufstelle für Bezugspersonen, aber auch für Kinder und Jugendliche selbst

Onlineberatung

www.die-moewe.at
für Kinder und Jugendliche,
anonym und vertraulich